Entdecken Sie die schönsten Reise-Geschichten:
Rund um den Globus

Land aus Stein,

Schnee und Eis

Immer auf der Suche nach den besten unbefahrenen Hängen für Heliskiingfans reist das Team von Travelhouse Snow um die ganze Welt. vor kurzem entdeckte es Grönland – «ein echtes Wunderland», sagt Nicki Antognini, Content-Specialist und Snowboarderin.

«Jeden Morgen wenn ich von unserem Hotel in Ilulissat auf den Fjord schaute, sah die Landschaft anders aus. Riesige Eisbrocken treiben auf dem Meer vorbei, bewegliche weisse Berge, die kommen und gehen. Sie stammen vom Gletscher Jakobshavn, der neben der kleinen Stadt mit ihren bunten Holzhäuschen liegt. Ein mächtiger Riese, der riesige Kinder ins Meer entlässt. Von allen Gletschern auf der Nordhalbkugel kalbt er am meisten. Ein beeindruckendes Schauspiel, das im Fjord stattfindet. Die einheimischen Fischer kurven mit ihren kleinen Booten mutig um diese weissen Kathedralen. Es kommt vor, dass ein solcher Eisberg ihnen plötzlich den Weg aus einem engen Fjord versperrt. Die Fischer bleiben ruhig. Sie wissen, die Berge im Wasser sind nur vorübergehend da. Sie bewegen sich. Man muss nur warten.

«Unberührt» in einer neuen Dimension

Doch wir sind nicht wegen der Eisberge, sondern wegen ihrer steinigen Brüder in Grönland, suchen Hänge und Pulverschnee für Abfahrten, die vor uns noch niemand gefahren ist. Die befinden sich nördlich von Ilulissat, darum steigen wir in den Helikopter. Fliegen ist eine wunderbare Art, die Insel – Grönland ist die grösste Insel der Welt – zu betrachten. Ein Land aus Stein, Schnee und Eis. Karg, und trotzdem von unglaublicher Schönheit.

Wir fliegen über Gletscher und Fjorde, über eindrückliche Berge mit interessanten Strukturen. Unser Pilot findet viele geeignete Landeplätze, lässt uns mitten im Nirgendwo in diesem grenzenlosen weissen Paradies allein. Selten fühlten wir uns so weit weg von allem, so alleine in der Natur.

Wir fahren Hänge für alle Könnerstufen, kurven zwischen dunklen Felsen und Eis, mit atemberaubender Aussicht auf den Ozean und die Eisberge. Ich weiss, dass meine Spur hier wirklich noch niemand vor mir gefahren ist. Das ist unberührter Schnee, ein unberührter Hang. Ein unbeschreibliches Gefühl.

Glücksgefühle strömen, Ruhe kehrt ein

Auf unseren Ausflügen haben wir kleine Dörfer entdeckt, in denen mehr Hunde als Menschen wohnen. Wir sind an schwarzen Sandstränden mit kleinen Resten von Eisbergen gestanden, haben auf einer Bootsfahrt beobachtet, wie die Vögel präzise und absolut beeindruckend um die türkis-schimmernden Eismassen segeln. Die Natur ist mächtig und kraftvoll und weckt in uns ein Gefühl von tiefer Ruhe und Glück. Unfassbar, wie die Menschen so hoch im Norden schon seit Jahrhunderten leben können. Sie schätzen ihre Isolation, möchten ihre Kultur vor äusseren Einflüssen bewahren.

Es gibt weder Industrie noch viel Tourismus auf der Insel – im Winter sowieso nicht. Nicht einmal in Ilulissat, dem drittgrössten Ort der Insel. Wir wohnen aber in einem hübschen, sehr sympathischen Hotel. Die freundlich wirkenden Häuser der Einheimischen sind direkt auf die Felsen gebaut. Sie haben einen Betonfuss, der auf den Untergrund angepasst wird, bevor die Wände mit Holz hochgezogen werden. Es stellen sich uns zwar noch viele Fragen, bevor wir unsere Kunden nach Grönland schicken können. Aber klar ist: Grönland ist ein einzigartiges Abenteuer. Eines, das wir teilen möchten.» AKJ

Auf dem Laufenden bleiben: travelhouse.ch/snow

Diese Reisegeschichte kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *